LZDV, News, Startup-Event
Begrüßung der Gäste am 30.11.2017 auf dem Startup-Event im ECDF Fraunhofer FOKUS

Startups meet Fraunhofer

Am 30. November stellten Forscher aus dem Leistungszentrum Digitale Vernetzung für rund 120 Gründer und Startups auf einem »Tech-Marktplatz« in den Räumen des Einstein Center Digital Future Technologien und Lösungen aus den Bereichen IoT, 5G, Industrie 4.0 und Hardware for Cyber Physical Systems vor.

An sieben Technologie-Infoständen konnten sich die eingeladenen Startups über »Berührungslose Mensch-Maschine Interaktion«, »Smart Maintenance«, »Sensorik in additiv gefertigten Bauteilen«, »Public IoT-Plattform«, »Open IoT Fog.Org«, einen »Sensorbaukasten« und eine »Hardwareentwicklungsumgebung« informieren. Die Fraunhofer-Experten diskutierten mit den Gästen, wie sie innovativen Gründern bei der Weiterentwicklung ihres Produkts oder ihrer Dienstleistung weiterhelfen können.

Eröffnet wurde von Jürgen Diller, Leiter der Geschäftsstelle des Leistungszentrums Digitale Vernetzung, und interessanten Vorträgen aus der Digitalwirtschaft: Jasmin Skenderi von Next Big Thing AG, Dr. Christian Herzog von Berlin Partner GmbH und Ralph Steidl, Gründer und CEO von Portabiles HealthCare Technologies GmbH.

Die Gäste erhielten außerdem die Möglichkeit das TechBridge-Programm von Fraunhofer Venture kennen zu lernen, das Fraunhofer-Startup-Projekte selektiv fördert.

Das Leistungszentrum Digitale Vernetzung ist eine Kooperation der Berliner Fraunhofer-Institute FOKUS, HHI, IPK und IZM. Im Zentrum steht die Entwicklung und Bereitstellung von praxisnahen Lösungen für die digitale Transformation. Geforscht wird dabei sowohl an Basis- und Querschnittstechnologien als auch an Lösungen für vier konkrete Anwendungsbereiche: Tele-Medizin, Mobilität und Zukunftsstadt, Industrie und Produktion sowie kritische Infrastrukturen.

Das Projekt TechBridge von Fraunhofer Venture hat das Ziel, Startups und Fraunhofer-Institute zusammenzuführen, um gemeinsame Projekte zu initiieren oder existierende Projekte auszubauen. Im Rahmen von gemeinsamen Projekten erhalten Startups Zugang zu Technologien, Expertise und Infrastruktur von Fraunhofer und können so ihre Lösungen schneller entwickeln und in den Markt bringen. Fraunhofer-Institute erhalten Zugang zu innovativen Geschäftsmodellen aus dem Startup-Ökosystem und bekommen die Chance agile Kommerzialisierungspartner für ihre Technologien kennenzulernen. Die Zusammenarbeit kann schnell und unkompliziert initiert werden, dank der Finanzierung der ersten Kooperationsschritte durch TechBridge.

Für 2018 sind weitere Veranstaltungen des Leistungszentrums Digitale Vernetzung und Fraunhofer Venture in Berlin geplant.