Smarte Produktionsumgebung

Technologien für eine multimodale, kontextbasierte Mensch-Computer Interaktion und Kooperation #

Im Projekt werden Lösungen für zukünftige smarte Produktions- und Instandhaltungsumgebungen entwickelt und in Szenarien für mobiles kontextbasiertes Arbeiten, multimediale Interaktion und Kooperation mit Anlagensystemen veranschaulicht. 

 

Die Kopplung der Anlagen und Prozesse mit ihren virtuellen digitalen Abbildern und Modellen soll in Echtzeit erfolgen. Mittels geeigneter AR-Visualisierungstechniken wird Assistenz in die Arbeitsumgebung integriert. Dabei geht es insbesondere um die mobile Bereitstellung kontextbasierter Informationen für Mitarbeiter in ihrer jeweiligen Aufgabensituation und in der Umgebung sowie neue Möglichkeiten der multimedialen und multimodalen Interaktion und Kooperation mit den Anlagensystemen selbst. Eine wesentliche Funktion wird die Einbettung und der Abgleich der virtuellen digitalen Abbilder und Modelle mit den Anlagen und Prozessen der realen Welt sein. Durch Echtzeitanbindung von vielfältigen Sensorinformationen werden das reale Anlagenverhalten und die begleitenden Prozesse digital erfasst, zeitnah ausgewertet und mit den simulierten virtuellen Modellen korreliert bzw. abgeglichen. Die Ergebnisse aus der Prozess- und Simulationsauswertung werden direkt in die Arbeitssituation und reale Umgebung vor Ort über geeignete Visualisierungstechniken eingebettet.

 

Das Projekt wird neue Basistechnologien wie robuste »wireless communication«, Methoden des »taktilen Internets«, verteilter Sensoriken zur präzisen Erfassung und Vermessung von Objekten und Umgebung samt ihren statischen und dynamischen Eigenschaften nutzen bzw. weiterentwickeln, um mit Fog-Computing und Cloudbasierten domänenspezifischen Informationsdiensten digitale Unterstützung für das Arbeiten zu bieten. Hierzu werden Basistechnologien, Kommunikationsplattformen und Infrastrukturen zur robusten und zuverlässigen drahtlosen Kommunikation für industrielle Produktionsumgebungen und der vernetzten, verteilten Informationsverarbeitung (z.B. als Corporate Smart Content) entwickelt. In einer darüber liegenden Schicht werden Informations- und Anwendungsdienste für die Umgebungserfassung und Überwachung, zur Identifikation, Lokalisierung und Verfolgung von Personen und Objekten, zu Data Analytics und Vorhersagen, Modelle zur Abbildung und Simulation von Anlagen und Prozessen sowie Technologien zur Visualisierung, und Telepräsenz zur digitalisierten Unterstützung und Vernetzung in Arbeitsprozessen zusammengefasst. Die entwickelten Lösungsbausteine werden in ausgewählten Applikationen kombiniert und in realer Produktions- und Anlagenumgebung im Produktionstechnischen Zentrum evaluiert und demonstriert.

Teilprojekte#

Intelligente Werkzeuge und Instrumente für die Instandhaltung

Durch die Digitalisierung der Prozesse und Werkzeuge in der Instandhaltung werden Prozesse effizienter und zuverlässiger.
Orts- und kontextbezogene Gerätefunktion gewährleisten die korrekte Anwendung der Werkzeuge durch die Projektion von Arbeitsanweisungen und Werkzeugplatzierung.

Digitale und physische Prozessassistenz

Das Teilprojekt will die Komplexität bei der Einrichtung von Fertigungsprozessen durch kontextbezogene Assistenz reduzieren. Diese sollen Werke sowohl digital, durch die Bereitstellung relevanter Informationen in Echtzeit, als auch physisch, durch kollaborative Robotiksysteme, unterstützen.

 

 

 

 

 

Digitale Produktions- und Maintenance-Assistenz

 

Die Unterstützung von Produktion und Instandhaltung soll durch Verknüpfung relevanter Daten entlang des LifeCycle realisiert werden. Neben dem Condition Monitoring werden Methoden für interaktive Handlungsanweisungen und Technologien zur Unterstützung vor Ort entwickelt.