Projekte

Smarte Produktionsumgebung

Im Projekt werden Lösungen für zukünftige smarte Produktions- und Instandhaltungsumgebungen entwickelt und in Szenarien für mobiles kontextbasiertes Arbeiten, multimediale Interaktion und Kooperation mit Anlagensystemen veranschaulicht. 

 

Intelligente Werkzeuge und Instrumente für die Instandhaltung

Durch die Digitalisierung der Prozesse und Werkzeuge in der Instandhaltung werden Prozesse effizienter und zuverlässiger.
Orts- und kontextbezogene Gerätefunktion gewährleisten die korrekte Anwendung der Werkzeuge durch die Projektion von Arbeitsanweisungen und Werkzeugplatzierung.

 

Digitale und physische Prozessassistenz

Das Teilprojekt will die Komplexität bei der Einrichtung von Fertigungsprozessen durch kontextbezogene Assistenz reduzieren. Diese sollen Werke sowohl digital, durch die Bereitstellung relevanter Informationen in Echtzeit, als auch physisch, durch kollaborative Robotiksysteme, unterstützen.

 

 

 

 

 

 

Digitale Produktions- und Maintenance-Assistenz

 

Die Unterstützung von Produktion und Instandhaltung soll durch Verknüpfung relevanter Daten entlang des LifeCycle realisiert werden. Neben dem Condition Monitoring werden Methoden für interaktive Handlungsanweisungen und Technologien zur Unterstützung vor Ort entwickelt.

 

 

 

 

Photonics Enhanced Data Centers

Für die Erhöhung der industriellen Akzeptanz müssen zum einen neuartige kostengünstige Packaging-Konzepte basierend auf sehr schnellen Laser- und hochempfindlichen Fotodioden-Chips analysiert und validiert werden. Zum anderen muss ein neuartiges elektrisches, thermo-mechanisches Design des Moduls entwickelt werden, um die Leistungsfähigkeit der Datenverbindung zu realisieren.

 

Smart Service Customization

Im Projekt »Smart Service Customization« wurden intelligente Dienste für die nächste Generation von kundenindividuellen Produkten entwickelt. Smart Services beschreiben dabei die gesamte Verwertung von Lebenszyklusdaten durch individuelle Dienstleistungen und datengetriebene Geschäftsmodelle.

Real Time Data Hub

Smarte Städte werden in Zukunft deutlich stärker als heute Sensoren und IT-gesteuerte Aktoren einsetzen, um beispielsweise Verkehrsfluss und Umweltdaten zu überwachen und gegebenenfalls steuernd einzugreifen. Dabei entsteht eine große Datenmenge, die zu aggregieren und auszuwerten ist. Um diesen sehr heterogenen Herausforderungen zu begegnen, wurde eine Plattform entwickelt.

 

Sensorik in additiv gefertigten Bauteilen

Smarte Bauteile sind wichtige Elemente cyber-physischer Systeme und unterstützen den digitalen Wandel zu neuen Wertschöpfungs- und Geschäftsmodellen. Dafür sollen sensorische Systemkomponenten mit hoher Funktionsdichte ohne fertigungsbedingte Einschränkungen additiv gefertigt werden.

 

Industrie 4.0 aus dem Koffer

Industrie 4.0 aus dem Koffer hilft, Maschinen und Anlagen zur auftragsindividuellen Einplanung schnell und ad hoc zu vernetzen und Spezialaufträge nachzuverfolgen. Der Koffer ist ein einfach zu installierendes Add-On zu bestehenden Systemen mit minimalen Planungs- und Implementierungskosten.

i-Wireless

iWireless steht für Industrial Wireless und Edge Clouds für die Steuerung und Überwachung von Prozessen und Anlagen. Dazu wird ein ganzheitlicher Ansatz zur Einbringung von drahtlos angebundenen Sensoren und Aktoren in Maschinen, Werkzeugen und Werkstücken sowie zur Anbindung und Vernetzung der von diesen generierten Daten an Cloud-Infrastrukturen mittels mobiler Funk-, optischer 
Kommunikationstechnologien und Semantik verfolgt.

 

Modular Application Development System

Für das Internet der Dinge (IoT) und Cyber Physical Systems sind sehr kurze Entwicklungszeiten von der Idee zu ersten Funktionsmustern sowie eine schnelle Verfügbarkeit erster Produkte erforderlich. Hierfür soll im Rahmen des Transferzentrums Hardware für CPS eine modulare Entwicklungsumgebung bestehend aus Hard- und Softwarekomponenten bereitgestellt werden.

Smart Streets

Mobile Endgeräte, »Wearables« von Passanten, vernetzte Autos, autonome Fahrzeuge, Lieferroboter, Drohnen, digitale Anzeigetafel bis zum sensorüberwachten Müllereimern - die Straße der Zukunft muss selbst intelligent und vernetzt werden und benötigt eine durchgehende Internet of Things (IoT) Infrastruktur mit jeweils zur Datenkommunikation passenden Übertragungsstandards und innovativen IoT Sensoren und Diensten zur Gewährleistung der Sicherheit und des Komforts aller vernetzten Verkehrsteilnehmer. 

 

Digital integriertes Versorgungsmodell in der Rehabilitation

Um eine Verbesserung der Qualität der Reha-Therapie zu erreichen, ist es notwendig die Kontinuität der Datenerfassung zu garantieren. Für wirksame häusliche Rehabilitationskonzepte sind Lösungen notwendig, die den Rehabilitanden zur Weiterführung seiner Therapie motivieren.

 

Conformable Sensor Systems

IoT-Systeme haben die Aufgabe, sich in unterschiedlichste Anwendungsumgebungen zu integrieren, dort möglichst wenig aufzufallen und vor allem, sich den Gegebenheiten bezüglich Umweltbedingungen und geometrischer Form anzupassen. Sensoren einer Gebäudeüberwachung dürfen beispielsweise nicht zu der Anforderung führen, dass das Gebäude anders oder neu gebaut werden muss.